Hintergrund weichzeichnen in Microsoft Teams

Hintergrund weichzeichnen in Microsoft Teams

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Wenn ich mit meinem PC Microsoft Teams nutze, finde ich unter anderem den Befehl ?Hintergrund“. Auf meinem Notebook fehlt der Menüpunkt ?Hintergrund“ aber komplett. Was ist auf dem Notebook anders?

Wenn ich mit meinem PC im Heimbüro an einer Videokonferenz mit Microsoft Teams teilnehme, finde ich in der unten eingeblendeten Funktionsleiste hinter den drei Punkten ein Menü, das unter anderem den Befehl ?Hintergrund“ enth?lt. Aus der erscheinenden übersicht kann ich entweder den ersten Eintrag ausw?hlen und meine Umgebung weichzeichnen lassen oder mit einem der anderen Punkte ein Hintergrundbild w?hlen. Auf meinem Notebook fehlt der Menüpunkt ?Hintergrund“ aber komplett. Auf beiden Rechnern sind dieselbe Windows-Version und dieselbe Teams-App installiert. Was ist auf dem Notebook anders?

Vermutlich der Prozessor. Der Hintergrundeffekt setzt eine CPU mit der Befehlssatzerweiterung AVX2 voraus (Advanced Vector Extensions 2). Die beherrschen die Intel-CPUs ab Core i-4000 (2013) und AMD ab A-8000 (2015) sowie Ryzen (2017). Ausgenommen sind die aktuellen Celerons und Pentiums, bei denen Intel – vermutlich aus Marketinggründen – AVX und AVX2 absichtlich deaktiviert, obwohl es die Kerne eigentlich k?nnten. Die Billig-CPUs von AMD (Athlon 200GE, 3000G) verstehen hingegen AVX2-Befehle.

Was für ein Prozessor in Ihrem Rechner steckt und ob er AVX2 beherrscht, finden Sie zum Beispiel mit dem kostenlosen Tool CPU-Z heraus. Die Liste der in Ihrer CPU aktiven Befehlssatzerweiterungen steht dort in der Liste ?Instructions“ auf der ersten Seite. (chh)

Das kostenlose Diagnosewerkzeug CPU-Z verr?t unter anderem, welche Befehlssatzerweiterungen in Ihrer CPU vorhanden sind.

汤姆叔叔影院