Deutscher Computerspielpreis 2020: "Anno 1800" ist bestes Spiel

Keine überraschung: Anno 1800 wurde beim Deutschen Computerspielpreis als bestes deutsches Spiel ausgezeichnet.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 64 Beitr?ge

(Bild: Ubisoft)

Von

"Anno 1800" wurde beim Deutschen Computerspielpreis als bestes deutsches Spiel ausgezeichnet. Das Aufbaustrategiespiel von Ubisoft Mainz (ehemals Blue Byte) setzte sich gegen "Sea of Solitude" und "Through the Darkest of Times" durch. Au?erdem bekam Anno 1800 den Preis für das beste Spieldesign.

Die Gewinner des Deutschen Computerspielpreises wurden am Montagabend im Rahmen einer digital stattfindenden Gala gekürt, die von Barbara Sch?neberger und Nino Kerl moderiert wurde. Obwohl der Stream von technischen Problemen überschattet wurde, konnte Verkehrsminister Andreas Scheuer per Live-Schalte seine Einsch?tzung zu Anno 1800 abgeben: Er lobte den "Charme der Nostalgie" des Aufbaustrategiespiels, das Spieler in der industriellen Revolution St?dte errichten und Handel betreiben l?sst.

Trailer zu Anno 1800

Dass Anno 1800 den Hauptpreis gewinnen würde, galt schon im Vorfeld des Releases als abgemachte Sache – derart aufwendige Produktionen von deutschen Studios sind eine Seltenheit. Der jüngste Teil der traditionsreichen Aufbaustrategiereihe kam im April 2019 zu guten Kritiken auf den Markt und wurde seitdem um mehrere Erweiterungen erg?nzt. Auch in diesem Jahr stehen neue Inhaltspakete auf dem Plan, darunter Afrika als neue Wirtschaftszone. Im Dezember war Anno 1800 bereits beim Deutschen Entwicklerpreis als bestes Spiel ausgezeichnet worden.

Anno 1800 Screenshots (19 Bilder)

(Bild: Ubisoft)

Die Auszeichnung zum besten deutschen Spiel geht beim Deutschen Computerspielpreis, der vom Branchenverband game ausgetragen wird, mit einem Preisgeld von 100.000 Euro einher. 75.000 Euro gehen au?erdem an die Entwickler des Titels "Tilt Pack", das von der Jury aus Spielewirtschaft, Medien und Forschung als bestes Familienspiel ausgezeichnet wurde.

In der Kategorie "Nachwuchspreis – Bestes Debut" gewann das Stuttgarter Studio Seufz für sein ungew?hnliches Warte-Adventure "The Longing". Der Preis für den besten Prototypen ging an "Couch-Monsters" von der HTW Berlin, "Beste Innovation und Technologie" an "Lonely Mountains".

Sea of Solitude, das sich in der Hauptkategorie Anno 1800 geschlagen geben musste, wurde als "Beste Spielwelt und ?sthetik" ausgezeichnet. Als bestes Serious Game wurde "Through the Darkest of Times" von Entwickler Paintbucket Games ausgezeichnet. In dem Taktikspiel geht es um den aussichtslosen Kampf einer Widerstandsgruppe gegen das Nazi-Regime. Schon im Vorfeld der Ver?ffentlichung hatte es vor allem durch den Einsatz von Hakenkreuzen für Aufsehen gesorgt.

Die weiteren Gewinner in der übersicht:

  • Bestes Mobiles Spiel (dotiert mit 30.000 Euro): Song of Bloom (Kamibox)
  • Bestes Expertenspiel (dotiert mit 30.000 Euro): Avorion (Boxelware)
  • Bestes Internationales Spiel (undotiert): Star Wars Jedi: Fallen Order (Electronic Arts)
  • Bestes Internationales Multiplayer-Spiel (undotiert): Apex Legends (Electronic Arts)
  • Spielerin/Spieler des Jahres (undotiert): gob b (Fatih Dayik)
  • Bestes Studio (dotiert mit 30.000 Euro): Yager Development (Berlin)
  • Sonderpreis der Jury (undotiert): Foldit
  • Publikumspreis (undotiert): The Witcher 3: Wild Hunt für Nintendo Switch (CD Projekt RED / Bandai Namco)
Lesen Sie auch

(dahe)

汤姆叔叔影院